Silvia Gaspari

Erlaubnis nach §11 Abs. 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz zur Ausbildung von Hunden

Hunde begleiteten schon immer mein Leben. Beginnend in der Kindheit, mit einer kleinen Pause bei meinem Auszug aus dem Elternhaus, bis hin zum heutigen Tage.

Angefangen vor ca. 25 Jahren mit Turnierhundesport, führte ich von August 2010 bis Mai 2018 meine 2 Hunde in der Rettungshundearbeit. Diese Art mit den Hunden zu arbeiten, faszinierte mich stets aufs Neue. Immer wieder ist es für uns Menschen unerklärlich wo und warum der Hund die Witterung einer Person aufnehmen konnte bzw. kann. Genau dieses Phänomen finde ich sehr interessant und ich zolle meinen Hunden tiefen Respekt für diese  Art der "Arbeit", welche sie in jedem Training mit Begeisterung und mit viel Freude ausführten.

Manchmal ist es Zeit etwas Neues zu beginnen und so arbeite ich nun mit meinen beiden - unter fachgerechter Anleitung - in der Dummyarbeit. Auch hier ist es immer wieder interessant wie und wo sie die Witterung der Dummies bekommen.

Immer mehr faszinierte mich die Nasenarbeit der Hunde und so begannen meine Gedanken und Ideen sich zu überschlagen. Viele Hunde müssten sich bei entsprechender Auslastung, keine unnötigen Ersatzbeschäftigungen suchen. Mit der Nasenarbeit  können auch ältere Hunde noch sehr gut gefordert und ausgelastet werden. Schließlich möchten diese nicht zum "alten Eisen" gehören. Im Gegenteil, die Erfahrung zeigt, dass auch diese Hunde sich sehr gut damit beschäftigen lassen. Wichtig war für mich auch Hunde mit Handicaps geistig fordern zu können. Auch sie haben einen herausragenden Geruchssinn!

All diese Gründe bewegen mich, Hunden ein glückliches, ausgeglichenes Leben ermöglichen zu können.